Vita

Der südkoreanische Countertenor fesselt mit seiner fest gegründeten und dabei doch so federleicht wirkenden Stimme bereits nach wenigen Tönen.“ – Matthias H. Werner, Hockenheimer-Tageszeitung-Journalist

Changhoun Eo, der südkoreanische Countertenor absolvierte zunächst ein Gesangsstudium in seinem Heimatland an der Universität Sejong in Seoul. Danach führte ihn sein weiterer Weg 2016 nach Deutschland, wo er seine Ausbildung an der Hochschule für Musik Nürnberg bei Frau Prof. Elisabeth Scholl fortsetzte. Als seine Professorin an die Hochschule für Musik Mainz wechselte, studierte er weiter bei ihr in Mainz.

Er ist Preisträger den 1. Heinz Frankenbach Preis Wettbewerb der Hochschule für Musik Mainz für Barockgesang 2019 und der Schreibwolff-Magazin-Journalist Jan-Geert Wolff schrieb Bewundernswert ist vor allem der Mut, mit der Asiate sich seinem Publikum so sympathisch in einer Fremdsprache präsentiert.”

Als Gesangsstudent an der Hochschule für Musik Mainz trat er 2021 Hörbühne Musikhochschule: Musikabsolvent*innen im Südwesten bei SWR2 auf und sang Werke von Caccini, Purcell und Ariosti mit Interviews.

Er nahm an Hochschulmeisterkursen bei Siegfried Jerusalem, Petra Lang und Arila Siegert und im Exzellenzstudiengang Barock Vokal (Aktuelle Barock Vokal Akademie) an Projekten bei Paul Goodwin, Florian Heyerick, Federico Maria Sardelli, Martin Lutz, Lynne Dawson, Andreas Scholl, Kai Wessel, Lawrence Zazzo, Andreas Karasiak, Felix Koch, Markus Stein sowie Christian Rohrbach teil.

In der Spielzeit 2021/22 war er an der Bayerischen Staatsoper in der Oper „Die Nase“ von Schostakowitsch unter der Leitung von Vladimir Jurowski als Gast engagiert und er sang in zahlreichen Konzerten mit Dirigenten wie Alfons Meusert, Roman Twardy, Samuel S.N. Cho in Deutschland.